Karl-Krull-Grundschule
Schriftgröße: 
Rund um ein Schuljahr

Einschulung

Noch vor dem ersten Schultag am letzten Freitag in den Sommerferien wird in der Sporthalle unserer Schule fleißig gearbeitet. Die ehemaligen Erstklässler (nun schon 2.Klasse) treffen sich zu einer Probe des Einschulungsprogramms. Schon vor den Ferien haben sie fleißig das Schauspielern, das Aufsagen der Gedichte sowie das Singen der Lieder und vieles mehr geübt. Schließlich soll alles klappen am letzten Sonnabend der Sommerferien.

Da kommen sie dann alle, fein herausgeputzt: die zukünftigen Erstklässler, ihre Eltern sowie Geschwister und oft auch die Großeltern. Alle sind sehr aufgeregt. Nach der Begrüßung durch die Schulleitung verfolgen die Jungen und Mädchen mit ihren Gästen das Programm mit Liedern, Gedichten, Geschichten, mit Tanz und Instrumenten. Dann ist es so weit: Die Schüler und Schülerinnen werden namentlich aufgerufen und klassenweise nach vorn gebeten. Mit einem Blümchen in der Hand und einem strahlenden erwartungsvollen Lächeln gehen sie mit ihren Klassenleiterinnen und Horterziehern in den Klassenraum und haben eine erste kleine Unterrichtsstunde. Nach dem anschließenden Gruppenfoto überreichen die Eltern die Zuckertüten und schließen ihre Kinder in die Arme. Nun gehen sie in die Schule!


Der erste Schultag

Über zweihundert Kinder treffen sich am ersten Schultag in der Turnhalle. Die unterrichtenden Lehrer sind auch dabei. Alle werden herzlich begrüßt, ganz besonders lieb natürlich die neuen Erstklässler! Jede Klasse und deren Klassenleiterin werden vorgestellt. Welche Lehrer und Lehrerinnen in den Klassen Deutsch und Mathematik unterrichtet, wird auch bekanntgegeben.


1.Gesundheitswoche

Die erste Gesundheitswoche findet an unserer Schule etwa 4 Wochen nach dem Schuljahresbeginn statt. In dieser Woche dreht sich alles um Bewegung und Entspannung/ Fair Play und Spiele. Neben besonderen Aktionen, Unterrichtsgängen, Wandertagen wird auch im ganz "normalen" Unterricht noch mehr Wert gelegt auf bewegtes Lernen.


Die Sicherheit der Kinder ist uns wichtig!

Jeder fährt gern mit dem Fahrrad. Doch um ein sicheres Fahrrad zu haben, ist es wichtig, dass alle Teile in Ordnung gehalten werden. Deshalb findet jedes Jahr auf unserem Schulhof unsere Fahrradaktion statt. Einige Vatis bringen Werkzeug mit und prüfen die Fahrräder der Kinder auf Sicherheit.

Das Material kauft der Förderverein und stellt es uns Kindern umsonst zur Verfügung.

Nach der Durchsicht bzw. Reparatur können wir unsere Räder auf der Geschicklichkeitsstrecke testen. Dort gibt es immer eine Riesenwarteschlange. Zuerst muss man durch eine „Kegelallee“ fahren, danach eine Slalomstrecke meistern und zum Schluss eine Runde um eine Stange fahren, die eine Hand am Lenker und in der anderen hält man einen magnetischen Griff, der wieder geschickt auf die Stange abgelegt werden muss. Das ist gar nicht einfach! Wer es dann schafft (die meisten versuchen es mehrere Male geduldig), bekommt einen Preis.

Zur Stärkung gibt es ein Getränk, ein warmes Würstchen und ein Brötchen dazu. Dieses spendiert uns auch unser Förderverein. Vielen Dank dafür! 

 


Herbstprojekttag

Der letzte Schultag vor den Herbstferien ist stets ein besonderer Tag. In allen Klassen finden verschiedene Projekte statt. s wird gebastelt, geschrieben, gerätselt, gekocht und gebacken, auch gelesen, gerechnet.... So beschäftigen sich die Jungen und Mädchen der 1.Klassen mit dem Apfel. Wie ist er aufgebaut, wie wächst er, was kann man aus ihm herstellen? Die Zweitklässler erforschen alles rund um den Igel. Wie sieht er aus? Wie lebt er? Hat er Feinde? Welche Gefahren gibt es? Ob der selbstgemachte Birnenigel schmeckt? Die Kinder der dritten Klassen beschäftigen sich an diesem Tag gern mit dem Kürbis, höhlen ihn aus, schnitzen lustige Gesichter hinein und kochen Kürbissuppe. Die vierten Klassen haben eine Menge zu tun mit der Vorbereitung auf das Adventsmärchen.

Letztendlich gehen alle nach diesem ereignisreichen Tag in die wohlverdienten Herbstferien. Vielen Dank an die vielen helfenden Muttis und Vatis. Ohne diese wäre so ein Tag kaum durchzuführen.