Karl-Krull-Grundschule
Schriftgröße: 
8.Medienmesse 2017/18

Heute bin ich Miro´- ein Kunstprojekt der 1a

Im Kunstunterricht haben wir dieses Bild betrachtet. Das Gewimmel der vielen seltsamen Wesen und Monster hat uns sofort interessiert.

Hier war viel zu entdecken:

Ein komischer Wicht mit einem langen Schnauzbart, der Pfeife raucht und ein Horn auf dem Kopf hat, um das sich eine Schlange wickelt.

Eine lange schwebende Hand, eine Leiter mit einem Ohr, eine Libelle auf einem Würfel, Musikinstrumente und Noten

Das Bild heißt: Karneval der Harlekine

Harlekine oder Narren trieben vor Jahrhunderten im Mittelalter am Königshof ihre Späße.

Sie hatten die Aufgabe, den Herrscher mit allerlei lustigen Geschichten, Reimen, Musik- oder Zirkuskunststücken bei Laune zu halten.

Idee:

Alle Kinder verkleiden sich gern und das Faschingsfest ist als erstes großes Schulfest für die Kinder der 1. Klassen besonders aufregend.

Im Kunstkeller befinden sich im Kunstwerkeschrank die Reproduktionen „ Karneval der Harlekine“ von Joan Miro´ mit einer schön altersgerechten Bildbesprechung und der Vorstellung des Malers.

Das Werk lädt die Kinder zum Entdecken, Beschreiben und schließlich zum eigenen Erfinden der seltsamen Wesen ein.

Ergebnis:

Ringbuch (Jedes Kind hat seine eigene Namenseite erstellt. Es gibt auch Partner- und Gruppenseiten.)

Vorgehen:

* Kunstunterricht: Gestalten von Bildern mit seltsamen Wesen aus Buntpapier in Einzelarbeit oder als Gruppenbild

* Klassentreff: Erfinden seltsamer Wesen unter Verwendung des Programms „Paint“ in Partnerarbeit

* Am Computer:

- Computer: starten, mit Passwort selbstständig einloggen und herunterfahren

Maus bedienen (rechte, linke Maustaste, Doppelklick)

- Tastatur bedienen lernen (Großschreibung, Leertaste, Entfernen...)

- Programm Word nutzen; „Word“ kennen lernen und darin arbeiten, eigene Seite

- Programm Paint: mit Werkzeugen, Formen und Farben experimentieren, schließlich eine Bildaussage treffen

- Ordner nutzen, speichern

- Texte schreiben in einer Worddatei

- Textbearbeitung: Schriftarten, Schriftgrößen, Farben)

- Fotos bearbeiten, einfügen, speichern

Fazit:

Wir haben die Arbeit mit Neuen Medien begonnen, einen spannenden Künstler kennen gelernt und hatten vor allen Dingen mit dem Programm Paint viel Spaß. Bei der Arbeit in Gruppen oder mit einem Partner haben wir uns gegenseitig unterstützt und phantasievolle Ideen umgesetzt. Am Ende waren wir schon richtig geschickt.

 


Klasse 1b „ABC -Silbensalat“

Anlass:

- Entwicklung der Lesefertigkeiten in Klasse 1

- Aufgreifen der Themen in der Fibel „Karibu“:

* „In der Schule“ (Piloten, Silben…)

* „Abenteuer und Fantasie“

* „Lesen, lesen, lesen“

* „Computer und Medien“

Verwendete Medien:

- Computer inkl. MS Word

- Kinderbücher

- Scanner

- Drucker

- Fotoapparat

Ziele:

- bewusster Umgang mit Lauten/ Buchstaben des Alphabets

- mit Sprache experimentell und spielerisch umgehen,

- Förderung der Kreativität/ Einfallsreichtums

- Texte sinnerfassend lesen können

- Anregungen einholen z.B. in der Bibliothek

- Kennenlernen von Rechner, Computermaus, Tastatur und Monitor

 Einschalten und Hochfahren des Rechners

 Navigieren mit der Computermaus

 Tastatur: Groß- und Kleinschreibung, Leertaste, Entertaste, Entferntaste

 Schriftgröße und Schriftart, Farbe verändern

 Bilder scannen und speichern, bearbeiten

 Ausdrucken der entstandenen Seiten

Vorgehen:

- Nutzung der Klassen- bzw. Medientreffstunde dienstags 6. Std. (13.40Uhr-14.25Uhr)

- häusliche Zuarbeit (mit Unterstützung der Eltern)

- Wahl eines Buchstabens

- Ordner anlegen FotosBuchstaben-Blätter

- Eingabe des Buchstabens, Satzes oder kleinen Textes

- selbstgestaltete Bilder scannen

- Einfügen dieser sowie der Fotos ins Dokument

- Malen und Laminieren der Buchstaben

- Silbenspiel herstellen

- Projekttitel auswählen

- Zusammenfassung der Arbeit

Resultat:

- Hefter mit der bearbeiteten, laminierten Seite jedes Kindes

- Silbenspiel

Fazit:

- viel gelernt

- tolle Arbeitsatmosphäre

- aufmerksame und hilfsbereite Erstklässler

- Spaß an gemeinsamer Projektarbeit

 

 


Klasse 1c: WIR und unser Lieblingsbuch

Was haben wir alles gemacht?

Medien, Medienprojekt, Medienmesse:

• „Was sind Medien?“

• „Was ist ein Medienprojekt?“

• Was ist eine Medienmesse?

Was wir schon können?

• Einloggen in den Benutzer „Klasse 1c“

• Öffnen von Programmen

• Schließen von Programmen

• Herunterfahren des Computers

Was wir neu lernen im Gebrauch des Computers?

• Speichern von Dokumenten/ Dateien

• Finden des Klassenordners „Home Klasse 1c“ und des Ordners „Medienprojekt 1c“

• Finden der eigenen Dateien und öffnen dieser durch Doppelklick

Steckbrief

• Gestalten des Namens (Namen in WORD untereinander schreiben/ Wiewörter dazuschreiben: Wie bin ich?/ Schrift gestalten)

• Foto (gegenseitig fotografieren/ Foto einfügen)

• Gestalten der Hand (Eigene Hand auf ein A4-Blatt malen/ In jeden Finger eine Lieblingstätigkeit schreiben/ Hand einscannen und einfügen)

Buchvorstellung

• Alle Kinder wählen ein Buch aus.

• Jedes Kind wird mit seinem Buch fotografiert (Foto wird später in Powerpoint eingefügt.)

• Jedes Kind stellt sein Buch nach vorher besprochenen Regeln vor der Klasse vor.

• Jedes Kind macht eine Audioaufnahme.

• Jedes Kind malt ein Bild zu seinem Buch (Dieses wird eingescannt und später in POWERPOINT eingefügt.)

• Jedes Kind schreibt in WORD eine kleine Vorstellung zu seinem Buch, gestaltet mit Schriftart, -farbe, -größe.. Dieser wird später in POWERPOINT eingefügt.

• Jedes Kind arbeitet in POWERPOINT (und fügt das Foto aus der Buchvorstellung und das eingescannte Malbild sowie die Audiodatei und den Text ein.)

• Zum Schluss wird alles noch einmal gestaltet (eventuell der Text, auf jeden Fall aber die eingefügten Bilder).

Feedback

• Zu Beginn wurde das geplante Medienprojekt auf einer Elternversammlung vorgestellt und die notwendige Unterstützung sowie Hilfe der Eltern besprochen.

• Die Kinder hatten sehr viel Freude an der Buchvorstellung. Diese wurde in häuslicher Arbeit und mit Unterstützung der Eltern vorbereitet.

• Durch die große Fülle der Aufgaben gerieten wir doch ein wenig in zeitliche Bedrängnis. So haben wir in den letzten Wochen immer mit allen Kindern zusammen den Medientreff durchgeführt. Viele Jungen und Mädchen konnten in diesen Stunden sehr schön zeigen, wie toll sie als Helfer, Erklärer und Unterstützer arbeiten können. Immer wieder war aber auch zu erkennen, dass die meisten Kinder lieber nach einer Schritt-für-Schritt-Anleitung und Demonstration des Lehrers arbeiten, weil sie dann schneller zum Erfolg kommen (und Fehler vermeiden).

• Die Kinder haben supertoll durchgehalten. Die einen haben ihre Scheu vor Tasten und Klicks verloren, die anderen konnten zeigen, was sie schon alles können. SPITZE!

 


Klasse 2a "Das klinget so herrlich, das klinget so schön"

Ausgangspunkt:

 Besuch der Aufführung „Zauberflöte für Kinder“ im Tierpark Stralsund Ende der 1. Klasse,

 Begeisterung für den schönen Gesang und das Spiel

 

Idee:

 Den Komponisten und sein Werk genauer kennenzulernen,

 Sich selbst an einem Lied auszuprobieren - gesanglich und mit der Flöte,

 In einer Powerpointpräsentation in Text, Bild und Ton den Komponisten W.A.Mozart und seine „Zauberflöte“ vorzustellen

 

Vorgehen:

 Einteilung in Gruppen und Arbeiten am Thema,

 Variables Einspringen und gegenseitiges Unterstützen zum Erreichen des Stundenziels

 

Ergebnis:

 Powerpointpräsentation mit Tonaufnahmen,

 Ringbuch zum Nachlesen,

 Gemeinschaftsprodukt, alle haben Hand in Hand gearbeitet

 

Zur Arbeit mit Neuen Medien…

…haben wir dieses Jahr schon auf einige unserer Kenntnisse aufbauen und vertiefen können

... aber auch Neues erfahren, ausprobiert, gelernt:

 

 Computer

 * starten, mit Passwort selbstständig einloggen und herunterfahren

 Die Maus

 * bedienen (rechte, linke Maustaste)

 Die Tastatur

 * bedienen lernen (Großschreibung, Leertaste, Entfernen...)

 Programm Word nutzen;

 * „Word“ kennenlernen und darin arbeiten

 * eigener Ordner, eigene Seite

 * Texte schreiben in einer Worddatei und speichern

 * Textbearbeitung

 * Experimentieren mit verschiedenen Word- Veränderungen (Schriftarten, Schriftgrößen, Farben)

 

 Progamm „Powerpoint“ weiter kennenlernen

 * kopieren, einfügen, bearbeiten

 Fotoapparat

 * Gegenseitiges Fotografieren mit dem Klassenfotoapparat

 * Fotos bearbeiten, einfügen, speichern

 Scanner bedienen

 * Bilder einscannen

 * Speichern

 Audioaufnahme

 * Lesetexte aufnehmen

 * Einfügen

 * Verlinkung innerhalb der Präsentation (Lehrer)

 Druckerfunktion

 * Ausdrucken der entstandenen Arbeiten

 

Fazit:

• Medienarbeit ist zwar anstrengend, weil wir uns noch nicht so sicher fühlen und vieles ausprobiert werden muss und. Doch es hat allen großen Spaß gemacht und wir sind stolz auf das Ergebnis!

 


Klasse 2b „Eselsbrücken“

1. -„Warum kann ich mir das nicht merken? Immer wieder verwechsel ich das!“ Auch wir, die Kinder der Klasse 2b, haben uns diese Frage gestellt. Da wir viel lieber in Bildern oder Geschichten denken, kam uns die Idee, zu verschiedenen Themen „ESELSBRÜCKEN“ zu bauen oder zu finden.

 

2. -nach Bekanntgabe unseres Themas wurde

* Material gesammelt (Fotos, Broschüren, Plakate, Bücher aus der Bibliothek geholt…)

* Erklärungen, Begründungen verfasst

* Typische Beispiele gefunden, herausgesucht

* Bilder gemalt oder abgepaust …

* jeder fotografiert

 

3. -Arbeit am:

* PC - Ordner anlegen, Texte eingeben

* Scanner - Fotos, Bilder, Basteleien… einscannen

* Fotoapparat – eigenes Foto, Gruppenfoto einfügen

* Internet - Eselsbrücken finden, Ideen sowie Fotos/Bilder

 

4. - Schriftart/-größe/-farbe verändert, gescanntes Material eingefügt, zugeschnitten, verschoben, verkleinert oder vergrößert

 

5. - Deckblatt, Inhaltsverzeichnis, Vorwort, Rückseite gestaltet, binden lassen

 

6. - jeder hat vor der Klasse seine Redewendung und Beispiele dazu vorgestellt

 


Ein Rezeptbuch der Lieblingsrezepte der Klasse 3a

Die Idee für das Medienprojekt entstand dadurch, dass Werner eine Zeitschrift mitbrachte, in dem ein Rezept für einen gesunden Snack abgedruckt war.

 

Die Umsetzung begann mit dem Mitbringen eines Lieblingsrezeptes jeglicher Art. Anschließend wurde damit begonnen, jeweils ein eigenes Dokument anzulegen und das Rezept abzutippen. Hierbei waren die Geschwindigkeit und das Vermögen sehr individuell. Die Schriften mit Größe und Farben zu verändern war hinterher die Belohnung für die anstrengende Schreibarbeit.

Im Anschluss daran musste jeder zwei Bilder von seinem Rezept gestalten. Eines zum scannen, das andere für ein Foto. Wir wollten ein Foto erstellen, auf dem das Lieblingsrezept möglichst naturgetreu in gemalter Form mit dem jeweiligen Rezeptschreiber zu sehen sein sollte.

So entstand von jedem eine Rezeptseite, die ganz individuell aussieht.

 

Fazit

Ein gelungenes Medienprojekt bei dem die Kinder wieder einmal viel gelernt haben zum Thema Medien und von dem sie im Nachhinein auch noch einen Nutzen haben, wenn sie hoffentlich zum Zeugnis ein eigenes gedrucktes Rezeptbuch-Exemplar in ihren Händen halten.

 


Klasse 3b: Tiere im Winter


Klasse 4a: Spiele


Klasse 4b "Kinderrechte"

Arbeitsweise:

- gemeinsames Finden eines Themas

- besprechen verschiedener Vorschläge und Diskussion darüber

- Kinderrechte ausgewählt, weil es uns selbst betrifft bzw. großes Interesse besteht, mehr über das Leben von Kindern in anderen Ländern zu erfahren

- sammeln von Materialien: Materialien über UNICEF, Kinderrechtskonvention, Beispiele über Kinderrechtsverletzungen, Beispiele zur Umsetzung der Kinderrechte in Deutschland,

- Umsetzung der Gesetze an Beispielen der Kinder in der Klasse

- Projekttag zum Thema mit auswärtigen Projektleitern

- Einteilung der Kinder in Projektgruppen, jede Gruppe ein Kinderrechte

- Gruppen erarbeiteten Deckblätter, Sachtexte, verschiedene Rätselformen zu ihrem Thema

- Schreiben am Computer, scannen, fotografieren, Fotos einfügen, Textgestaltung, recherchieren im Internet, Rätsel mit Hilfe von Computerprogrammen erstellen, drucken, Mappe gestalten, Präsentation vorbereiten

 

Die Arbeit am Medienprojekt hat allen Beteiligten Freude bereitet. Neues Wissen wurde im Bereich Sachunterricht und Deutschunterricht erarbeitet und der Blick auf andere Länder erweitert. Auch unsere Lebensweise wurde überdacht, z.B. Kinderarbeit und Fairtrade Produkte. Allerdings fehlte manchmal die nötige Zeit, um in Ruhe zu arbeiten. In der 4. Klasse hatten wir noch andere Vorhaben und dadurch entstand auch Stress. So schätzen es auch die Kinder ein.