Karl-Krull-Grundschule
Schriftgröße: 
Streitschlichtung

Streitschlichtung

Wo zweihundertneunzehn Kinder zusammen kommen, da bleiben Konflikte nicht aus.

 

Streit zwischen Spielpartnern, zwischen Freunden unter Klassenkollegen und zwischen Jungen und Mädchen oder Jungen und Jungen oder Mädchen und Mädchen ist ein tagtägliches Phänomen in einer Grundschule.

 

 

Aber wie gehe ich mit einemStreit um? Was tue ich, wenn sich ein Konflikt nicht so einfach lösen lässt? Muss ich immer gleich zum Lehrer oder zum Erzieher gehen?

 

 

Wie sie Gleichaltrigen bei der Bewältigung ihrer Konflikte behilflich sein können, lernen Kinder im Halbtagsschulkurs Streitschlichtung. Sie erarbeiten sich ein festes Schema nach dem Vorbild der Mediation und wenden dieses in Schlichtungsgesprächen an. Dabei halten wir uns an die Vorgaben des Bernsberger Mediationsmodells und den Leitfaden „Grundschulkinder werden Streitschlichter“.

 

Das „Erst-Hilfe bei Streit“-Büchlein für die Hosentasche gibt Sicherheit und hilft im Streitschlichterfall alle Schritte richtig einzuhalten.

 

 

Die vielbeschworenen sozialen Kompetenzen, wie Empathie, Zuhören können und Achtung vor den Gefühlen des anderen, werden bei den Streitschlichter-Kindern ausgebildet und gefördert. Achtsamkeitsspiele, Aufmerksamkeitsspiele und Rollenspiele trainieren die eigenen Fähigkeiten und befähigen die Kinder zu Schlichtungsgesprächen.

 

Am Ende kommt jeder Streitschlichter an die Streitschlichterwand vor dem Schulsozialarbeiterraum. Damit auch alle Schüler wissen, an wen sie sich wenden können, wenn sie Hilfe bei der Klärung eines Konfliktes benötigen.